Orthopädie


Die Ergotherapie im Bereich der Orthopädie behandelt Störungen des Bewegungsapparates.

Hierzu zählen inbesondere im Bereich der Hände Teilamputationen, Unfälle oder angeborene Fehlbildungen.

 

Ein weiterer Bereich umfasst

den Zustand nach Operationen der Sehnen, Nerven und des Skelettsystems.

 

Dazu gehören z.B: Dupuytrensche-Kontraktur, Kapaltunnelsyndrom und Frakturen insbesondere der Hände.

 

Außerdem werden in der Orthopädie alle Symptome des rheumatischen Formenkreises behandelt.

 

Durch die Therapie soll die Beweglichkeit des Betroffenen

wieder hergestellt und seine Muskulatur gekräftigt werden.

Gleichzeitig wird die Geschicklichkeit und Koordination im betroffenen Bereich

-vor allem der Hände und Finger gefördert.

 

 

Darüberhinaus soll der Erkrankte mit Hilfe der Ergotherapie lernen,

sich so schonend und schmerzarm wie möglich zu bewegen um weitere Schäden zu vermeiden, beziehungsweise zu vermindern.

 

 

Ebenso wird, wenn nötig der Umgang, mit Hilfsmitteln oder Schienen trainiert,

um das Umfeld oder den Arbeitsplatz anzupassen und somit die Selbstständigkeit des Betroffenen so lang wie möglich zu erhalten.